Düsselblume

Gärtnern und was mich sonst noch so interessiert...

Mittwoch, 27. August 2014

ein kleines Näh-Projekt

Anregungen aus "Meine zauberhafte Spielewelt"
Schnittmuster gab es im Buch

Helen zeigte mir u.a., wie man ein Herz "spiegelt"

Sonntag, 17. August 2014

Wiedererlernen alter Fähigkeiten - unser Sauerkraut-Workshop

Re-skilling - was ist das?

Re-skilling bedeutet die Wiederaneignung von Fähigkeiten und ist eines der Themen, die sich in der Transition Town Bewegung in England gebildet haben, um die Menschen auf ein widerstandsfähiges Leben im Nach-Erdöl-Zeitalter vorzubereiten.
 
Man kann z.B. alte Haushalts- und Handwerksstechniken zu seinem Repertoire an Fähigkeiten hinzufügen.


Hier in Düsseldorf hatten wir einen Sauerkraut-Workshop - und ich finde, das passt doch ganz genau in die Rubrik "Wiedererlernen alter Fähigkeiten/re-skilling".



Kleine Zutatenliste, für diejenigen, die sich auch selbst Sauerkraut machen wollen:

ein oder mehrere große Joghurtgläser mit intaktem Deckel
oder
Einmachgläser mit Deckel, Gummiring und Spangen
oder
ein anderes für Milchsäuregärung geeignete Gefäß
1 Spitz- oder Weißkohl
1 Stampfer, der ins Glas passt
1 scharfes Messer
Salz, Wacholderbeeren, Kümmel und Molke, falls vorhanden

In sehr feine Streifen wird der Kohl dann geschnitten und schichtweise zusammen mit etwas Salz ins Glas gegeben und gestampft. Besonders gut funktioniert dazu ein Caipirinha-Eiscrusher aus Holz.

In diesem Fall hat das schneiden für uns Bernis Küchenmaschine übernommen, die er zusammen mit einem Steingut-Sauerkraut-Topf und einigen weiteren Requisiten für uns zum Workshop mitbrachte. Man sieht es an den fein geraspelten Kohlstücken im Glas.
Die Molke gibt die Milchsäurebakterien dazu.
Zum Schluß wird so lange gestampft, bis der geraspelte Kohl mit Flüssigkeit bedeckt ist.


Und so sah das Ergebnis aus:








Nach ca. 6 Wochen ist das Sauerkraut fertig...















Montag, 11. August 2014

Project 333 - 3 Monate 33 Kleidungstücke

(inkl. Taschen, Schuhe, Schals und Schmuck...)




Was brauchen wir wirklich? Ein spannendes Thema, gerade in unserer Konsumkultur, die darauf angewiesen ist, dass wir kaufen und verbrauchen.

Minimalisten beschäftigen sich mit der Vereinfachung ihres Lebens, besonders auf der Ebene der Dinge, die sie besitzen.

Eine gute Möglichkeit zum Einstieg in das Thema bietet http://courtneycarver.com/

Sie ruft im Projekt 333 dazu auf, drei Monate lang nur 33 Kleidungsstücke zu tragen.

Eine Anleitung gibt es auf ihrem Blog http://theproject333.com/getting-started/


Erste Schritte mit dem Projekt 333, bei dem ich auswähle, was ich in den nächsten 3 Monaten tragen will, zeigen mir, dass ich auf keinen Fall auf meine Outdoor-Trekking-durch-den-Bach-lauf-Sandalen verzichten kann.
Bisher ist mir aufgefallen, dass man relativ viele Anziehsachen einbeziehen kann. Einige T-Shirts, kurze Sommerjeans, Regenjacke, Blusen, Wanderschuhe und -Sandalen werden mit eingeplant.

Wenn ich mit der Auswahl fertig bin, wird alles schriftlich fixiert, aber nicht zu fest gezurrt. Hier ist es schon oft sehr kühl am frühen Morgen und wenn der Herbst einzieht, werde ich nochmal etwas nachjustieren. 
Am besten macht man das tatsächlich am Anfang jeder Jahreszeit nochmal.

Inzwischen bekommt man Tipps und Ideen in Courtneys Newsletter.

Auch eine gute Vorbereitung auf ein Leben in einem tiny house.

Weiteres zum Thema:

Mit Minimalismus starten





Samstag, 9. August 2014

Was ich in der Zwischenzeit Hoffnungsvolles entdeckt habe

Ab und zu möchte ich in meinem Blog etwas teilen, was mich voller Hoffnung sein lässt, dass wir Menschen auf einem guten Weg sind.

Der Wandel in eine neue Gesellschaft ist in vollem Gange. Überall sehe ich Anzeichen dafür.

In seinem Ted Talk beschreibt Jon Jandai seinen Weg in die Konsumwelt in Bangkok und seinen Weg zurück zu einem einfachen Leben auf dem Land in Thailand.

Er gründete das Zentrum PunPun, in dem er den Menschen zeigt, welche einfachen Lösungen er für die Bereiche Nahrung, Kleidung, Wohnen und Gesundheit gefunden hat.

Ein Thema ist Bauen mit natürlichen Materialien. U.a. werden aus selbstgemachten Ziegeln mit natürlichen regionalen Materialien und wenig Energieaufwand Häuser gebaut.

Jon Jandai -  Life is easy - why do we make it so hard?



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...